Archiv der Kategorie: 07.40. Porträts T

Robert Franz: Lieder – Robin Tritschler, Graham Johnson

Einer der wohl prominentesten Begleiter in der heutigen Zeit ist ohne Frage, neben Helmut Deutsch, Graham Johnson. Aufnahmen mit ihm gehen in die hunderte und immer wieder gelingt es ihm seine Zuhörer mit etwas neuem oder weniger vertrauten zu überraschen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Edvard Grieg Songs – Siri Karoline Thornhill,Sopran; Reinhild Mees, Klavier –

Der Gesang der norwegisch-englischen Sopranistin ist es wirklich nicht. Ihre Stimme ist, vom Grundton her, dunkel gefärbt, warm und überaus verführerisch. Ihr gelingt es, die Lieder von Edvard Grieg, die sie in deutsch und norwegisch interpretiert, interessant und mitreißend und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Andrew Tyson: Landscapes – Scarlatti, Schubert, Albeniz, Mompou

Mit einer perlenden, Leichtigkeit und Eleganz steigt Andrew Tyson in die Sonata in D Minor von Domenico Scarlatti ein. Mit einer berührenden Sensibilität ziseliert er dann aus den „Paisajes“ von Federico Mompou „la fuente y la campana“ aus. Grandios diese … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Anton Bruckner: Symphony Nr. 6 – Robin Ticciati

Unter der Leitung von Robin Ticciati spielen das Deutsche Sinfonie Orchester Berlin Bruckners 6. Sinfonie. Man könnte jetzt natürlich schreiben Robin Ticciati hätte die Musik Bruckners gekonnt entmystifiziert, der Verfasser liebt diesen Satz, denn er bedeutet immer das selbe, am … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Alban Berg: Three pieces for orchestra op. 6, three fragments from Wozzeck op. 7, Violin Concerto (MDG Scene)

Alban Bergs Musik wird hier auf den Punkt genau treffend umgesetzt. In den Orchesterstücken (Fassung für kleine Orchester, John Rae), klingt das Musikkollegium Winterthur überaus transparent, im Reigen sogar sehr filigran. Trotz des eher modernen musikalischen Duktuses, sind die Streicher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.06. Porträts C, 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Constantin Trinks dirigiert Hans Rott

Im ersten Satz beginnen die Bläser im Pianissimo, steigern sich dann aber relativ schnell und schließlich beginnen die Streicher mehr und mehr im Klangbild an Kraft zu gewinnen, um nach etwa 2 Minuten in einen ersten dramatischen Orchesterausbruch zu münden. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Bror Magnus Todenes

Ich konnte es kaum glauben, daß dieser Tenor tatsächlich erst 22 Jahre sein soll ( geboren 1993 ) und unter anderem von Elisabeth Norberg Schulz gefördert wurde. Das Orchester auf der bei SIMAX erschienenen CD Remembering Jussi klingt stellenweise  leider … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen