Archiv der Kategorie: 07.40. Porträts T

Alban Berg: Three pieces for orchestra op. 6, three fragments from Wozzeck op. 7, Violin Concerto (MDG Scene)

Alban Bergs Musik wird hier auf den Punkt genau treffend umgesetzt. In den Orchesterstücken (Fassung für kleine Orchester, John Rae), klingt das Musikkollegium Winterthur überaus transparent, im Reigen sogar sehr filigran. Trotz des eher modernen musikalischen Duktuses, sind die Streicher … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.06. Porträts C, 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Constantin Trinks dirigiert Hans Rott

Im ersten Satz beginnen die Bläser im Pianissimo, steigern sich dann aber relativ schnell und schließlich beginnen die Streicher mehr und mehr im Klangbild an Kraft zu gewinnen, um nach etwa 2 Minuten in einen ersten dramatischen Orchesterausbruch zu münden. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Bror Magnus Todenes

Ich konnte es kaum glauben, daß dieser Tenor tatsächlich erst 22 Jahre sein soll ( geboren 1993 ) und unter anderem von Elisabeth Norberg Schulz gefördert wurde. Das Orchester auf der bei SIMAX erschienenen CD Remembering Jussi klingt stellenweise  leider … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Eugene Tobin ( 1.11.1917 – 08.11.2014 )

Laut dem Begleitheft einer sehr zu empfehlenden Edition mit Aufnahmen wurde Eugene Tobin nicht am 02.11. 1922, sondern am 1.11.1917 geboren. Er studierte in New York bei Hermann Weigert und Leo Taubmann, in Wien bei Heinrich Schmidt und in Bayreuth … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Giorgio Tozzi

Der Bassist wurde am 08.01.1923 in Chicago geboren und studierte in Mailand Sein Debüte folgte 1948 in Brittens The Rape of Lucrzia. Ab 1955 sang er 25 Jahre an der Met Partien wie Alviso, Figaro ( Mozart ), Don Giovanni, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Robert Tear

Robert Tear Der am 08.03.1939 in Barry ( Wales ) Robert Tear hat eine vielzahl von Schallplattenaufnahmen hinterlassen. Zum einen sang er modernes wie die Aufnahme von Henzes We come to the River beweist zum anderen aber auch „alte Musik“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen

Rene Tucek

Auch wenn der Einstieg zur Mozart Arie Hai gia vinta la causa ( Le Nozze de Figaro ) einiges an Eleganz vermissen läßt, wird man mit den beiden darauffolgenden Arien von Smetana aus den Opern Branibori v Chechach und Tajemstva … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.40. Porträts T | Kommentar hinterlassen