Archiv der Kategorie: 07.14 Porträts G

Nicolai Gedda (11.07.1925-08.01.2017)

Der in Stockholm gebürtige Tenor Nicolai Gedda studierte bei Carl Martin Oehmann (Aufnahmen liegen u. a. bei Preiser vor) und gab 1951 als Chapelou im Postillion von Lonjumeau an der Stockholmer Oper sein Debüt. Die Arie liegt sowohl auf schwedisch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.14 Porträts G, 12. Nachrufe 2016/ 2017 | Kommentar hinterlassen

Michael Gielen

Michael Gielen als Brahms Interpret Die tragische Ouvertüre wird energiegeladen und insgesamt grandios von Michael Gielen ausgedeutet. Dies gelingt dem Dirigenten auch bei der 1. Sinfonie. Mit welchem Feingefühl es ihm gelingt, die zweite Sinfonie zu interpretieren, läßt interessiert aufhorchen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.14 Porträts G | Kommentar hinterlassen

Alexej Gorlatch spielt Beethoven

Alexej Gorlatch versteht es, auf großartige Art und Weise perlende Triller auf dem Klavier zu spielen, die über eine enorme Innenspannung verfügen, die den Zuhörer wie gefangen hält. Die dynamischen Abstufungen im Pianissimo und Piano zeugen von einem hohen technischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.14 Porträts G | Kommentar hinterlassen

Kendji Girac: Ensemble (Special Edition mit 1. CD und DVD)

Diese Special CD Box beinhaltet die hervorragend gelungene 1.CD dieses Künstlers, auf der die akkustischen Fassungen von Color Gitane und Andalouse als Bonus enthalten sind und zur CD „Ensemble“ gibt es noch eine Bonus DVD. Wie schon auf seiner ersten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.14 Porträts G | Kommentar hinterlassen

Giuseppe Giordani: geistliche Werke

Unter der Leitung von Stefano Cucci die „Messa e Vespro per soli e organo (Alessandro Albenga)“ und das „Offertori per tutti l’anno“ zu hören. Chiarastella Onatorati besitzt einen gut geführten Alto. Carlo Putelli klingt wie ein typischer Oratorientenor, gut geführte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.14 Porträts G | Kommentar hinterlassen

Boris Giltburg spielt Rachmaninov und Beethoven

Im ersten Teil dieser CD spielt Boris Giltburg am Klavier die Teile 1, 3, 6, 7 und 9 mit einer energiegeladenen Dynamik, und vollkommen unsentimental. Einfühlsamer hingegen, wird das 2. Stück gespielt, während die Nummer 4 eher einen fröhlichen Charakter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.14 Porträts G | Kommentar hinterlassen

Nicola De Giosa

Don Checco Eine Opera buffa, die nach dem Prelude mit einem beschwingten stimmungsvollen Chor das Geschehen vehement in Gang setzt . Auch das Orchester Internazionale d’Italia unter der Leitung von Matteo Beltrami nimmt hiernach ordentlich an Fahrt auf, um die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 07.14 Porträts G | Kommentar hinterlassen