Archiv der Kategorie: b. Oper

Benjamin Godard: Dante (Ediciones Singulares, Note 1)

Diese im Hardcoverformat (Buch) angelegte Editon, eher weniger bekannten Werke von Bach, Kreutzer, Massanet, Sacchino, Joncieres, Catel, Saint-Saens, Salieri, David, Gounod, Lalo, Hérold und Méhul erscheinen in Limitierte Auflage (3500 Stück). Die Oper Dante stellt die 16. Opernveröffentlichung dar und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Wolfgang A. Mozart: Don Giovanni (Alpha, Note 1)

Um es gleich vorweg zu nehmen, diese Don Giovanni Produktion, eine Live Produktion vom Dezember 2016 ( von Radio France, der genaue Tag der Aufnahme fehlt) aus dem Théatre des Champs-Elysées, gehört zu den besten und spannendsten Produktionen dieses Werkes, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Peter I. Tschaikovsky: The Sleeping Beauty, The Nutchracker, Swan Lake – James Ehnes, Robert deMaine, Neeme Järvi (Chandos, Note 1)

Unter der Leitung von Neeme Järvi und dem Bergen Philharmonic Orchestra sind jetzt alle drei Ballettmusiken von Peter I. Tschaikovsky in einer Box erhältlich. In „The sleeping Beauty“ versteht es Neeme Järvi gerade zu Meisterhaft den romantischen Charakter dieser Musik … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Antonin Dvorak: Rusalka; Opera Nova Bydgoszcs 28.04.2012 (DVD; DUX)

Um es gleich vorwegzunehmen:  ein Glücksfall sondergleichen! Eine klassische, farbenfrohe, kurzweilige, wunderbar anzusehende Inszenierung auf hohem musikalischen Niveau!. Im Vordergrund dieser Inszenierung steht die schöne Jerzy Sulma Kamicki Brücke über die Brda in Bydgoszsc, Polen (Bromberg). Das Orchester der Opera … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Nikolai Rimsky-Korsakov: The golden Cockerel (DVD, Marinsky; Note 1)

Unter der Leitung von Valery Gergiev bieten das Marinsky Orchestra eine differenzierte, tansparente, typisch russische Klangwelt, allerdings nicht sonderlich aufregend. Der Tenor, Andreí Popov nutzt für seine Interpretation des Astrologen, trotz seines eigentlich attraktiven Timbres, leider oft expressiv anmutende, gesangliche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Giuseppe Verdi: Oberto (Coviello, Note 1)

Die früheste Studioproduktion stammt aus dem Jahre 1951 unter der Leitung von Alfredo Simonetto mit Elena Nikolai und Maria Vitale, während die letzte aus dem Jahre 1999 unter der Leitung von Daniele Callegari mit Gabriella Colecchia, Fabio Sartori, Michele Pertusi … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Giuseppe Verdi: Requiem (LSO; Note 1)

Mit dem London Symphony Orchestra unter der Leitung von Gianandrea Noseda geht es umgangsprachlich gesagt musikdramatisch richtig zur Sache. Anfangs noch ein wenig verhalten, scheint der Orchesterklang schon nach wenigen Minuten förmlich zu explodieren und man wird auf die Kante … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen