Archiv der Kategorie: b. Oper

Leonard Bernstein: Mass – Yannick Nezet-Seguin – (Universal)

„Mass“ ist ein sehr selten aufgeführtes Werk und auch auf Tonträgern eher weniger repräsentativ vertreten. Es wurde von Jacqueline Kennedy in Auftrag gegeben und 1971 in Washington anlässlich der Eröffnung des Kennedy Centers uraufgeführt. Der Komponist Leonard Bernstein vermischt geschickt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Nicola Antonio Porpora: Germanico in Germania (DECCA)

Von einem der erfolgreichsten Komponisten seiner Zeit, wurde er sehr schnell zu einem der am schnellsten der wie viele andere über Jahrzehnte hinweg in Vergessenheit geriet. So schnell können Erfolg und Vergessen neben einander liegen. Doch mit der Renaissance von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Karl Böhm – The Operas – Complete Vocal Recordings on Deutsche Gramophone (Universal)

Wer einmal Karl Böhm als Operndirigent live zu erleben die Ehre gehabt hat, wird sich wie im Falle einer Hamburger Elektra zu seinem 80. Geburtstag noch sehr genau daran erinnern können, wie er mit minimalistischen Handbewegungen aus einem Orchestergraben in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Edward Elgar: The Dreams of Gerontius – Daniel Barenboim – (DECCA)

Nach den wegweisenden Interpretationen mit Dame Janet Baker, hat sich jetzt Daniel Barenboim mit der Staatskapelle Berlin daran gemacht, die Musik von Edward Elgar (1857-1934) wieder etwas mehr in den Fokus des öffentlichen Interesses zu rücken. Dass Elgar mehr als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Debussy: L’Enfant Prodigue / Ravel: L’Enfant et les sortileges (Warner)

Unter der Leitung von Mikko Franck ( der Verfasser besprach unlängst eine Elektra vom 4.4.2015 unter seiner Leitung) bietet das Orchestre de Philharmonique de Radio France seinen Zuhörer einen Debussy – bzw. Ravelklangteppich vom Feinsten. Auf der ersten CD, im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Georg Friedrich Händel:Ottone, Re Di Gemania (Universal)

Verglichen mit seinen vorherigen Händel- Interpretationen klingt diese mit dem Il pomo d’oro aufgenommene Einspielung vom Orchesterklang runder und weicher. Die Besetzung ist grandios. Max Emanuel Cencic ist als Ottone ebenso überragend wie Ann Hallenberg, wohl eine der interessantesten Händelinterpretinnen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen

Pergolesi: Adriano in Sira ( Universal)

Die Capella Cracoviensis, unter der Leitung von Jan Tomasz Adamus, bietet ein eher minimalistisches Klangerlebnis. Hier stehen die Stimmen der Sänger im Vordergrund. Rezitative klingen leider stellenweise etwas spannungsarm, die Arien hingegen gelingen phänomenal. Die Stimme des Countertenors Yuriy Mynenko ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter b. Oper | Kommentar hinterlassen