The Artist’s Secret – Bettina Smith – Mezzo, Jan Willem Nelleke – Klavier (LAWO)

Mit ihrem warmen, sinnlichen Mezzo interpretiert Bettina Smith Lieder in diesen Breitengraden weniger bekannten Komponisten wie Henriette Bosmans, Luise Gregor, , Cecile Chaminade, Anna Cramer, Borghild Holmsen, Marguerite Canal und Poldowski / Regine Wieniawski . ausgenommen sind hier lediglich Lili Boulanger und Rebecca Clark (letztere vor allem meinen Lesern und Besuchern der HfMT Hamburgs ein Begriff ist). The Artist’s secret besticht durch seine dramatisch Intensität. , Die darauffolgenden 3 LIeder von Luise Gregor werden rhythmisch prägnant und Gefühlvoll und feinsinnig in den Pianopassagen ausgeformt. Die folgenden 4 Lieder von Lili Boulanger werden düster und feinsinnig. Die 3 Lieder von Rebecca Clarke bestechen zum einen durch ihre dramatische Intensität und zum anderen auch durch ihre gefühlvolle Interpretation, letzteres bezieht sich auch auf die 2 Lieder von Cecile Chaminade und Anna Cramer. Gefühlvoll und feinsinnig formt Bettina Smith die nächsten beiden Lieder von Borghild Holmsen aus. Auch das Lied „Ici-s tous les lilas meurent“ wird gefühlvoll ausgeformt. Die 4 Lieder von Podolwski / Regine Wieniwsky werden feinsinnig und gefühlvoll, aber auch rhythmisch akzentuiert ausgeformt. Das letzte Lied von Henriette Bosman „Le chanson du chiffonier“ gelingt rhythmisch prägnant. Jan Willem Nelleke erweist sich hier als einfühlsamer Begleiter.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s