Bachelorprüfung von Matthias Dähling – Viola – Klasse Prof. Boris Faust (HfMT, 20.01.2020)

Schon seit Wochen freute sich der Verfasser auf diesen Abend und wie er rückblickend feststellend mußte auch zu Recht. Der charismatische und überaus begabte Countertenor Matthias Dähling servierte an diesem Abend mit seinem umwerfenden Charme ein Programm das einfach nur begeisterte. War der Verfasser noch nach dem ersten Hörerlebnis, welches ca. 1 Jahr zurückliegt, noch ein klein wenig skeptisch, ob Matthias Dähling auch auf der Viola ein ähnliches hohes musikalisches Niveau erreichen könnte, wie es ihm gesanglich vergönnt ist. Bekanntlich sind ja die wenigsten Musiker mit zweierlei ähnlich ausgeprägten Talenten gesegnet. An diesem Abend konnte man einen dieser Glücksfälle erleben. Der Abend begann mit einer eher unsentimental ausgedeuteten Sarabande per Viola solo (2000) von Krzystrof Penderecki, dessen 3. Sinfonie wohl noch vielen bestens in Erinnerung geblieben sein dürfte. Matthias Dähling deutete dieses teilweise eher rauer und vielleicht auch etwas atonal anmutenden Werk unsentimental und dennoch gefühlvoll und feinsinnig aus und auch die gezupften Passagen wurden von ihm feinsinnig ausziseliert. Es folgte eine in sich geschlossen wirkenden herausragende Interpretation von den Märchenbildern für Viola und Klavier (das eine Saite im Klavier 10 Minuten vor Aufführungsbeginn gerissen war und nicht mehr repariert werden konnte, viel glücklicherweise nicht weiter auf) von Robert Schumann. Deliziös wurde der 1. Satz gefühlvoll und feinsinnig ausgedeutet, geschickt verstand er es hier zu dem dramatische Akzente zu setzen, einfach traumhaft. Der 2. Satz startete mit einer fesselnden dramatischen Intensität, es folgten herrliche dynamische Abstufungen, ein akzentuierte, überaus gelungene Interpretation. Im 3. Satz wurden die virtuosen Passagen akzentuiert und mit einer federnden Leichtigkeit ausgeformt, die einfach begeisterte. Auch hier verstand er es geschickt dramatische Akzente zu setzten. Im 4. Satz begeisterte vor allem sein berührend, feinsinnig ausziseliertes Entré. Zum Abschluß gab es dann die Suite für Violoncello Solo No. 2 in d-Moll (Ausgabe für Viola Solo) BWV 1008 von Johann Sebastian Bach. Was die Interpretation der Werke von Bach nicht immer ganz einfach macht ist der Umstand, das viele Passagen mangels einer exakten Notation improvisiert werden müssen, hier ist ein großes Maß an Musikalität gefragt. War der Verfasser nach einer ersten Hörprobe einer Bachinterpretation gespielt von Matthias Dähling während eines Klassenkonzertes noch ein wenig skeptisch gewesen, so wurde diese Skepsis innerhalb weniger Sekunden vom Tisch gewischt. Was den Verfasser an dieser Interpretation der Bach Suite begeistert hat ist, dass es Matthias Dähling gerade zu meisterhaft verstanden hat für jeden einzelnen Satz (Prelude, Allemande, Courante, Sarabande, Menuet 1 und 2, Gigue) einen individuellen Tonfall zu finden, dieses erlebt man  leider auch auf Tonträgern nicht immer. Die einzelnen Sätze wurde, gefühlvoll mit herrlichen dynamischen Abstufungen, mit großartig ausgedeuteten Trillern und virtuosen Passagen, mit einem virtuosen Entré, das einfach begeisterte, herrlichen feinsinnigen dynamischen Abstufungen, oder aber auch feinsinnigen Trillern, wobei an einer Stelle manche Übergänge nicht ganz so Elegant gelangen wie sie hätten sein können, aber das war an diesem Abend, bei solch einer Interpretation eh nebensächlich. Ein anderer Satz begeisterte durch seine akzentuierte Leichtigkeit und Rhythmik, während der letzte Satz pointiert und mit einer virtuosen dramatischen Intensität ausgedeutet wurde, die einen förmlich aus dem Gestühl riss. Ein großes Lob an Lvjie Zhang  für ihre gefühlvolle und fesselnde Interpretation  der Märchenbilder von Robert Schumann am Klavier. .Ein grandioser Abend, bitte mehr davon.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter c. Viola veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s