Aram Khachaturian: Violin Concerto, Concerto Rhapsody (CPO)

Und weiter geht es in einer Serie mit Aufnahmen, die dem kompositorischen Schaffen von Aram Khachturian gewidmet sind. Auf der jetzt erschienen CD steht  sein Violinenkonzert mit Antje Weithaas und dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie unter der Leitung von Daniel Raiskin im Vordergrund, spannungsgeladen und rhythmisch pointiert im 1. Teil, im 2. Teil dann gefühlvoll und feinsinnig und im dritten Teil  tritt schließlich diese rhythmische wie auch dramatisch packende Intensität in den Vordergrund, die einen von der ersten bis zur letzten Sekunde begeistert, eine großartige Interpretation. Beim Concerto Rhypsody begeistert schon gleich zu Beginn dieser angeraute Streicherklang und diese damit verbundene fesselnde Innenspannung des Orchesterklanges. Hier wirkt das Klangbild deutlich moderner wie zuvor noch im Violinenkonzert, wo es eher der Romantik entlehnt sein schien. Antje Weithaas (Voline) legt ihrer Interpretation eine packende Intensität zu Grunde, sowohl in den leiseren, lyrischeren, sowie auch in den dramatischeren Passagen, die der Zuhörer von der ersten bis zur letzten Sekunde fesselt, so das man sich von dieser Musik gar nicht mehr losreißen möchte. Eine CD, die man unbedingt gehört haben sollte.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter b. Solo & Orchesterwerke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s