Klavierabend: Constantin Schiffner (HfMT, 07.07.2019)

Die erste Begegnung mit diesem jungen Ausnahmetalent, war leider musikalisch betrachtet ein klein wenig Enttäuschend verlaufen, der Verfassen hat sich hier etwas mehr versprochen, um so erfreulicher verlief die zweite Begegnung. An diesem Abend spielte er die symphonische Etüden von Robert Schumann und riss den Verfasser förmlich aus dem Gestühl. Im ersten Teil dieser grandiose, gefühlvolle Einstieg, diese emotionale Tiefe, berührend fast schon ergreifend ausgeformt, denn diese packende, dramatische Intensität,  diese feinsinnigen gefühlvoll ausziselierten Pianopassagen, gleiches gilt auch für die Virtuosenpassagen, , diese dynamischen Abstufungen, diese rhythmische Prägnanz,, akzentuiert und pointiert in der Ausformung der dramatischen Passagen, Dieser grandiose Wechsel zwischen lyrischen und dramatischen Passagen, grandios, die dramatisch expressiven Momente, atemberaubend, diese geistige Versunkenheit in die Musik, unglaublich. Im zweiten Teil dann diese weiche, fließend Eleganz bei der virtuosen Passagen, diese rhythmisch prägnanten, dramatisch, pointierten Passagen, Atemberaubend, Wahnsinn. im dritten Teil diese dramatisch, rhythmische Prägnanz, diese wahnsinnige Energie, diese ungebremster dramatische Intensität. Im vierten Teil dieser pointierte Beginn, diese dezidiert ausgeformten wundervollen Triller, die dramatisch dezidiert ausgeformten Passagen, gefolgt von gefühlvoll feinauszislierten lyrischen Passagen, akzentuiert gespielte dramatische Akzente. Im fünften Teil diese perlende Virtuosität, die dynamischen Abstufungen, grandios die dramatische mitreißende Virtuosität. Im sechsten Teil diese dramatische Intensität. akzentuiert ausgeformt, im siebten Teil diese feinsinnige Eleganz, berührend ausgeformte lyrische Passagen. Im achten Teil diese dramatische Explosivität und Intensität in den dramatischen Passagen, diese rhythmische Prägnanz, diese perlende dramatische Virtuosität, dieses rhythmisch pointierte Spiel, die dynamischen Abstufungen, atemberaubend. Constantin Schiffner spielte an diesem Abend in einer Klasse für sich , man blieb einfach nur Sprach-und Fassungslos zurück, es war sensationell.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter f. Klavier veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s