Clarinet Trios – Oslo Philharmonic Chamber Group – (LAWO)

Die CD beginnt mit den Märchenerzählungen op. 132 von Robert Schumann mit Leif Arne Pedersen – Klarinette, Henninge Landaas – Viola und Gonzalo Moreno – Klavier. Der Klang der ersten 3 Sätze hat tatsächlich etwas Märchenhaftes an sich, mit feinsinnigen, gefühlvoll ausziselierten Klarinettenpassagen, berührenden, lyrischen Violaklängen und rhythmisch akzentuierten Klavierpassagen. Erst im 4. Satz gewinnt die Interpretation an dramatischer Intensität und auch Virtuosität hinzu. Es folgen 8 Stücke op. 83 von Max Bruch. Das 1. besticht durch seine lyrische Eleganz, das 2. durch seine akzentuierte Virtuosität, das 3. durch seine feinsinnige Eleganz, das 4. durch seine pointiert, dramatische Intensität, das 5. durch seine melancholische Lyrik, das 6. durch seine Melancholie, das 7. durch seine unbeschwerte Virtuosität und das 8. durch eine melancholische Eleganz. Abschließend das Trio K. 498 von Wolfgang A. Mozart mit einem berührenden Klarinettenentré und herrlich feinsinnig, perlend ausgeformten Pianopassagen (Klavier) und anmutige Violapassagen. Das „Andante“ besticht durch seine zarte Lyrjk und das „Rondeaux“, durch seine feinsinnige, elegante Lässigkeit und wunderbar, perlenden Laufpassagen (Klavier).

Werbeanzeigen

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter b. Solo & Orchesterwerke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s