Bachelorabschluss-Konzert Luise Catenhusen – Blockflöte, Klasse Prof. Peter Holtslag (HfMT, 24.06.2019)

Was man an diesem frühen Abend erleben konnte glich einem Feuerwerk. Bei Ole Bucks Gymel für Sopraninoblockflöte und Spinett wurde man von Kaskaden von hochvirtuose ausgeformten Laufpassagen geradezu ins Gestühl gedrückt, es war unglaublich, technisch einfach grandios mit phantastisch ausgeführten Trillern. Am Cembalo wurde sie einfühlsam von Menno van Delft begleitet. Es folgte von Jacob van Eyck Engels Nachtegaeltje mit grandiosen Oktavensprüngen, die Virtuosenpassagen wurden bravourös ausgeführt, herausragende Triller, emotional, einfach unglaublich. Von Josquin des Prez spielte sie Mille regretz, einfühlsam und mit hervorragend auszislierten virtuosen Passagen. Von Georg Friedrich Händel spielte sie mit Tilmann Albrecht am Cembalo ( gefühlvoll, großartig in den virtuosen Passagen) Jakob Kuchenbuch am Barockcello (überzeugend in den virtuosen Passagen, gefühlvoll) , Tobias Tietze an der Barockgitarre, stellenweise hätte der Klang noch etwas gefühlvoller ausfallen können) die Sonate d-moll HWV 367a. Im 1. Satz mit wundervoll ausziselierten Trillern, im 2. Satz mit fabelhaft ausgeformten virtuosen Passagen, im 3. stellenweise hochvirtuosen Satz wurden die Laufpassagen dezidiert ausgeformt und der 4. Satz wurde garniert mit wunderschönen, gefühlvollen Trillern. Zum Abschluß von Johann Heinrich Schmelzer „Die Fechtschule“ mit Tilmann Albrecht am Cembalo (einfühlsam auch im Setzen von dramatischen Akzenten), Maria Carrasco Gil an der Violine (akzentuiert, rhythmisch prägnant, feinsinnig auziseliert), Jakob Kuchenbuch am Barockcello (rhythmisch prägnant, setzte schöne Akzente), Tobias Tietze bestach an der Gitarre mit seinem gefühlvollen Entré und Jaroen Finke Perkussion ( akzentuiert, rhythmisch prägnant und stellenweise Tonangebend). Auch hier brillierte Luise Catenhusen mit ihrem akzentuierten Spiel, ihrer rhythmisch prägnanten Interpretation, ihren herausragend ausgeführten virtuosen Passagen. Ein grandioser Abend.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter n. Blockflöte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s