Simone Kermes: Mio caro Händel (Sony)

Die Amici Veneziani unter der Leitung von Boris Begelman sorgen für einen mitreißenden Händelklangteppich. An ein paar Beispielen sei aufgezeigt, wie es Simone Kermes versteht auf dieser CD die gesamte Ausdruckspalette in den Werken Händels glaubhaft umzusetzen. Sei es die verletzliche, berührende Seite seiner Charaktere in den Arien „Piangere la sorte mia“,  „Ah! spietato“  und “ Se I mio duol non é ai forte“,  Oder die ungezwungene Heiterkeit durch die großartige virtuose Ausformung in der Arie „Come nembo che fugge.“ In der Arie „Furie terribli“ bekommt der Hörer sowohl die volle dramatische Wucht des Orchesters als auch die dramatische Intensität der Stimme von Simone Kermes aufgezeigt. „Ombra mai fu“ ist musikalisch zwar gelungen, man hörte diese Arie aber auch schon berückender Interpretiert, die Stimme klingt hierfür eine Spur zu unterkühlt. In „Morire , ma vendetta, geht die dramatische Intensität in erster Linie vom Orchester aus, grandios wie Simone Kermes hier die virtuosen Passagen ausdeutet. Die gleiche dramatische Intensität in den ausformen der Koloraturen erleben wir in „My vengeance awakes me“. Eine zum Teil berührende aber auch anregende CD mit Händel Arien.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s