Metamorfose – Frida Fredrikke Waaler Wervägen – Cello (LAWO)

Schon die erste Interpretation, Metamorfose von Carl Gutav Sparrre Olsen, nimmt den Zuhörer gefangen und entführt ihn in eine vollkommen neue Klangwelt. Teilweise rau aber auch harmonisch mit einen dunklen betörenden, modernen Celloklang, versteht es Frida Fredrikke Waaler Wervägen zu begeistern. Es folgt die Mini-suite for violoncello von Oistein Sommerfeldt. Ebenfalls modern im Klangbild. Die 5 teilige Suite von David Monrad Johannsen besticht vor allem durch die perlenden Triller und virtuosen Läufe von Ingrid Andsnes am Klavier, die einen hier in ihren Bann zieht, grandios gespielt und interpretiert. Abschließend dann die Sonate  für Cello und Klavier von Edvard Grieg, hier gelingt beiden eine Interpretation, die an dramatischer Intensität kaum zu toppen ist. Eine CD, die den Verfasser begeistert hat.

Werbeanzeigen

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.07. LAWO, b. Solo & Orchesterwerke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s