Nouvelle Vie – A Rediscovery of french flute music (Navona Records)

Die Canzonetta op. 39 von René De Boisdefre wird mit einer getragen wirkenden, teilweise auch leicht melancholisch anmutenden verhalten wirkenden Virtuosität von Michelle Batty Stantley an der Flöte und Margaret McDonald am Klavier interpretiert. Wundervoll, wie gefühlvoll Margaret McDonald die Troisieme Piece op. 28 von Emile Bernard am Klavier spielt. Während bei den Quatrieme piece op. 75 von Emile Pessard wiederum Michelle Batty Stanley mit ihrem gefühlvollen und dennoch spannend anmutenden, mit herrlichen Trillern zelebrierten Spiel zu punkten versteht. Wundervoll, gefühlvoll interpretiert auch die Barcarolle von Alphonse Catherine. In der Serenade Melancholique besticht Michelle Batty Stanleys Interpretation durch einige zauberhafte Triller. Man könnten beiden Solisten jetzt vorwerfen, das sie es nicht so ganz verstehen jedem einzelnen Titel einen individuellen Klangcharakter zu verleihen, aber wollen wir hier einmal nicht beckmesserisch erscheinen, dafür ist diese CD einfach zu schön, nicht nur vom Cover, und dennoch in diese zu keiner Sekunde langweilig.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.14 Navona Records (Carmine Miranda , Kaviani: Te Deum) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s