Giuseppe Verdi: Messa da Requiem; Brewer, Cahill, Neill, Relyea; Davis (alto, Note 1)

Mit einem traumwandlerischen Pianissimo setzt der London Symphony Chorus ein und gibt auch in den dramatischen Passagen ein grandioses Klangbild. Colin Davis und das London Symphony Orchestra sorgen für einen großartigen Klangteppich. Der Tenor Stuart Neill klingt in manchen Passagen etwas angestrengt, im großen und ganzen aber eine seiner bisher besten Leistungen auf dem CD Sektor. Christine Brewer mit ihrem voluminösen, sonoren Sopran, deutet ihren Part interpretatorisch exquisite aus. Die Mezzosopranistin Karen Cahill ist mit ihrem sinnlichen Timbre ebenfalls in bestechend guter Form. Der Bass John Relyea deutet seinen Text ebenfalls großartig aus. Ein aus dem Jahre 2009 überaus gelungener Mitschnitt.

Werbeanzeigen

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s