Sokolov – Wolfgang A. Mozart, Sergei Rachmaninov (DG)

Das Mahler Chamber Orchestra, unter der Leitung von Trevor Pinnock, zelebriert einen berückenden Mozartklang. Grigory Sokolov, die Aufnahme stammt aus dem Mozarteum in Salzburg vom 30.01.2005, wird mit perlenden Trillern und einem verinnerlichten Spiel, dieser Musik auf hervorragende Art und Weise gerecht. Tiefgang und eine gehörige Portion Innenspannung, lassen dieses Klavierkonzert No 23 in a-major, K. 488 zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Schön, dass sich DG entschieden hat, diesen Mitschnitt einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Waren die Übergänge bei Mozart sehr flüssig, so wirken diese bei Rachmaninov teilweise ein wenig separierter. Der Anschlag des Pianisten ist weniger weich. Bei diesem 3. Klavierkonzert klingt das BBC Philharmonic unter der Leitung von Yan Pacal Tortelier weicher, harmonischer, während es unter Trevor Pinnock bei Mozart fordernder, etwas aufbrausender, mitreißender klingt.  Hier geht die Dramatik und das vorwärtsdrängende Tempo in erster Linie von Grigory Sokolov aus. Auch hier erleben wir eine großartige Werkausdeutung.  Der Pianist versteht es meisterhaft, die unterschiedlichen klangcharakteristischen Eigenheiten beider Komponisten exzellent herauszuarbeiten. Als besondere Zugabe erwartet den Musikliebhaber noch eine DVD: „A Conversation that never was“ mit zahlreichen Musikbeispielen.
Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s