Arien für Nancy Storace – Marie-Sophie Pollak, Katherina Rückgaber (Coviello Classics, Note 1)

Nancy Storace (1765-1817) englische Sängerin und Mozarts erste Susanna-, ist mittlerweile eine von vielen Namensgeberinnen für Ariensammlungen, die durch den Namen einer bekannten Persönlichkeit der Vergangenheit einen roten Faden bekommen. Auf diesem Recital versammeln sich folgende Komponisten mit Arien aus ihren Werken: Antonio Salieri mit dem Rondo der Gräfin aus Le scuola de gelosi., der 2 Arien der Ophelia aus La grotta di Trofonia, Giuseppe Parti und der Arie der Donna aus Fra io due litiganti, Vincente Martin Y Soler und der Arie der Angelica aus Il burbero di buon cuore und der Arie Lilla aus Una cosa rara, Wolfgang A. Mozart und der Arie der Susanna aus dem Figaro und der Konzertarie Ch’io mi scordi di te und von Stephen Storaca Rondo der Sofronia aus Gli equivaci. Die Arien werden bis ins kleinste Detail geschmackvoll von beiden Damen ausgeformt; auch die Koloraturen gelingen beiden makellos, hätte Katherina Rückgaber nicht in dramatischen Sequenzen ein etwas leichtes Vibrato in der Stimme, es würde dem Verfasser schwerer fallen, beide Stimmen auseinanderzuhalten. Die Accademia Di Monaco, unter der Leitung von Joachim Tschiedel, gelingt ein großartiger Klang. Eine CD, die in sich geschlossen ist und in ihrem musikdramatischen Aufbau ebenfalls schlüssig, interessant und spannend aufbereitet wurde. Sehr hörenswert.
Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s