Siegmund von Hausegger: Dionysische Phantasie, Aufklänge, Wieland der Schmid (CPO)

Die symphonischen Werke Siegmund von Hauseggers‘ (1872-1948) orientieren sich in erster Linie an dem Klangbild jener Komponisten, die man der Romantik zuschreiben kann und dennoch versteht er es, sich auf Grund seines Kompositionsstils, sich in Details zu unterscheiden. Beim ersten Werk, Aufklänge, klingen immer wieder vereinzelte Sequenzen der ursprünglichen Melodie des Kinderliedes“ Schlaf Kindchen Schlaf“ heraus. Geradezu meisterhaft versteht es hier der Komponist, diesem Lied seinen eigenen kompositorischen Stempel aufzudrücken. Auch bei den beiden Symphonischen Dichtungen: die Dionysische Phantasie und Wieland der Schmied, versteht Siegmund von Hausegger, kleinere, symphonische Meisterwerke vor den Ohren seiner Hörer entstehen zu lassen. Die Bamberger Symphoniker, unter der Leitung von Antony Hermus, zelebrieren einen spannungsgeladenen Klangteppich, der jeden Zuhörer sofort für diese Musik begeistern wird. Hörenswert!
Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.08.CPO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s