Giuseppe Verdi: Oberto (Coviello, Note 1)

Die früheste Studioproduktion stammt aus dem Jahre 1951 unter der Leitung von Alfredo Simonetto mit Elena Nikolai und Maria Vitale, während die letzte aus dem Jahre 1999 unter der Leitung von Daniele Callegari mit Gabriella Colecchia, Fabio Sartori, Michele Pertusi und Giovanna de Lisa entstand. Höchste Zeit also diese erste Verdi Oper wieder einmal in den Fokus des öffentlichen Interesses zu rücken, dachten sich die Verantwortlichen bei Coveillo und da Studioproduktionen bekanntlich teuer und risikoreich sind hat man sich kurzer Hand entschlossen eine Liveproduktion der Opernfestspiele Heidenheim ( in der Nähe von Frankfurt)  mit der Cappella Aquileia unter der Leitung des überaus versierten Dirigenten  Marcus Bosch zu veröffentlichen, der vom ersten Augenblick für dieses Werk einnimmt. Adrian Dumitru ist leider keine Idealbesetzung, gesangstechnisch ist die Stimme noch nicht ganz ausgereift. Die junge Sopranistin Anna Princeva begeistert mit ihrem jugendlich dramatischen Sopran auf sofort. Woong-Jo choi besticht in der Titelpartie und als Cuniza begeisterte Katerina Hebelkova. In bestechend guter Form zeigt sich in dieser Produktion der Czech Philharmonic Choir BRNO. Eine Gesamtbetrachtet interessante neue Produktion.

 

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter b. Oper veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s