Natalie Dessay – Pictures of America (Sony)

Eine CD, welcher der Verfasser durchaus skeptisch gegenüberstand. Das Pariser Mozart Orchester unter der Leitung von Claire Gibault gelang es die Musik u. a.  von Stephen Sondheim und Leonard Bernstein in ein interessantes musikalisches Gewand zu kleiden. Natalie Dessay interpretierte diese Lieder glücklicherweise mit ihrer natürlichen Gesangsstimme und nicht mit ihrer Opernstimme. Leider fehlte manchen Stücken dann aber doch so ein wenig der Biss, „There is no business like showbusiness“ hätte pointierter und vor allem provozierender gesungen werden müssen. Bei anderen Lieder wie zum Beispiel „On a clear day“ oder auch „Send in the clowns“ erinnerte ihre Phrasierung sehr jener von Barbra Streisand abgelauscht, nur das diese mehr Biss hatte in diesen Interpretationen. Dennoch eine gelungene einfühlsam eingesungene CD mit anderen wunderschönen Lieder wie z B. I feel pretty, Something’s Coming, Detour Ahea und Autour de minuit.

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s