Arias for nicolino – Händel, Pergolesi, Sarro, Scarlatti – Carlo Vistoli, Stefano Demicheli (Outhere music, Note 1)

Immer wieder  gibt es CDs, die als Hommage an heutzutage mehr oder weniger bekannte Kastraten der Vergangenheit gedacht sind, die in der Vergangenheit ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hingerissen und die Musikwelt enorm bereichert haben. Wie diese Sänger im einzelnen geklungen haben, davon geben noch Zeitungsartikel kund; Tonaufnahmen waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich. Der einzige Kastrat, Alessandro Moreschi, mit dem es Tondokumente gibt, war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr der Jüngste und sind daher nur bedingt aussagekräftig. Nicola Grimaldi, genannt Nicolino, lebte von 1673 -1732 in Neapel und sang, bevor er 1708 nach England ging, in Bologna, Genua und Parma. Er sang in Kompositionen von Scarlatti, Leo, Händel, Hasse, Bonocini, Sarro, Mancini, und Popora und wurde als einer der großen Darsteller in dramatischer Musik bezeichnet. Auf dieser CD hat sich der Countertenor Carlo Vistoli auf eine musikalische Spurensuche begeben und, u.a., steht (schwerpunktmäßig steht auf dieser CD) Nicolinos‘ Paraderolle des Rinaldo von Händel im Mittelpunkt, auf den diese Einspielung in regelmäßigen Abständen immer wieder zurückgreift. Ferner ist die  Arie T’amai, quant’il mio cor aus Amadigi di Gaula zu hören und Auszüge aus Domenico Natale Sarro’s Arsace, Alessandro Scarlatti’s Il Cambise, Giovanni Battista Pergolesi’s Salustia. Die Stimme besitzt ein überaus attraktives Timbre und eine enorme Geläufigkeit, die den Verfasser sofort begeistert hat. Außerdem verfügt die Stimme über einen warmen, charmanten Klang. Die Talenti Vulcanici, unter der Leitung von Stefano Demicheli werden auf dieser CD immer wieder mit einem Prelude, einem Interduzione oder einer Ouvertüre in den Vordergrund gestellt. Eine stimmungsvolle, orchestrale Interpretation der einzelnen musikalischen Höhepunkte. Eine CD, die nicht nur Freunde dieser Musikgattung begeistern wird.

 

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s