Luigi Boccherini: Stabat Mater / Felix Mendelssohn-Bartholdy: Salver Regina (Carus, Note 1)

Nach den letzten Einspielungen mit „größeren“ Orchestern hatte man sich bei Carus wohl gedacht: bringen wir doch als Alternative eine Aufnahme auf den Markt, die eher kammermusikalisch geprägt ist. Dem Salagon Quartett gelingt es, sowohl bei Boccherini, wie auch bei Mendelssohn-Bartholdy, die unterschiedlichen musikalisch- charakteristischen Merkmale herauszuarbeiten. Zwischen beiden sakralen Werken wird das Ganze dann noch durch das Streichquartett

Es- Dur KV 428 von Wolfgang Amadeus Mozart aufgelockert. Hier kommen die Fähigkeiten und musikalischen Fertigkeiten dieses Quartettes zur Geltung. Der eher instrumental geführte Sopran von Dorothy Mields kommt in sakraler Musik oder auch bei Liedern von Purcell besonders gut zum tragen, da es hier weniger auf eine exaltierte, eigenwillige Interpretation ankommt, sondern dass man als Sänger die Musik für sich selbst sprechen lassen kann. Das ist die Stärke dieser Sängerin und was ihre Fans sicherlich so besonders an ihr schätzen. Dorothy Mields gelingt eine rundum schlüssige Interpretation.
Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 01. Allgemein, a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s