Giuseppe Verdi: I Lombardi alla prima crociata Cremona 2000; THeodossiou, M. Giordano, Surjan, Piccoli; Severini (DVD, Premiere Opera)

Das Orchestra I Pomeriggi Musicali unter der Leitung von Tiziano Severini liefert einen hervorragenden Klangteppich. Dimitra Theodossiou klingt hier an manchen Stellen etwas rauer als man es sonst gewöhnt ist, dennoch besticht sie wie üblich mit einer großartigen vokalen und auch darstellerischen Leistung. Der Bassist Pietro Vultaggio überzeugt mit seiner Interpretation in der Rolle des Pirro .  Der Tenor Francesco Piccoli hingegen ist in seine Rolle als Arvino  leider weniger überzeugend, zu ungenau in der Phrasierung und im Stimmklang mehr Schmalz als Schmelz. Besser schneidet da schon Massimo Giordano als Oronte in dieser Produktion ab, der trotz einiger weniger exakt gesetzter Noten; an einer anderen Stelle ist er rhythmisch ungenau,  vor allem mit einer großartig ausgestalteten Stretta, die sich gleich an seine große Arie „La mia letizia infondere“ anschließt, besticht. Giorgio Surian ist als Pagano hervorragend.  Graziella Merrino als Viclinda ist in hervorragender stimmlicher Verfassung. Die Inszenierung ist gegenständlich mit z. T. aufwendigen Kostümen. Gesamtbetrachtet eine eher mittelprächtige Produktion.

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.27.Premiere opera veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s