Giuseppe Verdi: La Battaglia di Legnano; Catania 2002, , Maria Tsi, Cebrian, Matos, Hernandez, Palmieri; Zizich (DVD, Premiere Opera)

Unter der Leitung von Paolo Zizich klingt das Orchester in der Ouvertüre etwas weniger ergreifend, steigert sich dann aber zusehends. Cesar Hernandez ( der Verfasser erlebte ihn vor einigen Jahren als Pinkerton in einer Hamburger Butterfly) klingt als Arrigo zu Beginn in der Höhe etwas angestrengt. Wenn auch manche gesanglich sehr ergreifend wirkt, so täuscht dieses doch über die Tatsache nicht hinweg, das er stilistisch weniger versiert, sondern eher „effekthascherisch“ vokal agiert. Elisabete Matos bietet uns mit ihrem speziellen Timbre eine berührende Lida, die in der Höhe etwas mehr Charme entwickeln könnte. Bei den Verzierungen klingen diese in der Ausformung zu Beginn etwas unbeholfen, welches sich im Verlaufe der Aufführung dann gibt. Nach einem etwas schwachen Beginn wird sie im Laufe des Abend immer besser und bezwingender. Giorgio Cebrian gibt einen überzeugenden Rolando , Ezio Maria Tsi gestaltet die Rolle des Podesta und als Marcovaldo ist Francesco Palmieri zu sehen und zu hören. Gesamtbetrachtet eine gelungene Opernproduktion, in einem gegenständlichen Bühnenbild mit schönen, zum Teil auch opulenteren Kostümen,  welche mit einigen interessanten musikalischen Höhepunkten aufzuwarten versteht.

 

 

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.27.Premiere opera veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s