Oper in Deutsch, anlässlich der Luisa Miller Premiere im Allee Theater in Hamburg Altona

Das Allee Theater in Altona belebt seit Jahren die Hamburger Kulturszene erfolgreich mit seinen Opernprogrammen. Diese Kammeroper pflegt eine Tradition, die seit der Karajan Ära in Deutschland, sowie auch in Österreich, fast schon in Vergessenheit geraten zu sein scheint: Opern in der Landessprache, in diesem Falle in Deutsch aufzuführen. In Großbritannien wird diese Tradition schon seit  Jahrzehnten intensiv z.B. an der ENO (London) gepflegt, wo internationale Opern mit international renomierten Sängern in englischer Sprache aufgeführt und zum Teil auch im Fernsehen oder im Internet übertragen werden bzw. bei Chandos auf CD erscheinen. In diesem Land hingegen, wird diese Tradition so gut wie nicht gepflegt, da sie wohl, und das zu unrecht, als altmodisch angesehen wird. Das Theater am Gärtnerplatz in München z.B. pflegt noch diese Aufführungspraxis, was der Verfasser bei einer Aufführung der französischen Oper Fra Diavolo vor einigen Jahren erleben konnte. Die bislang einzige, in deutscher Sprache erschienene CD Produktion der Verdi Oper Luisa Miller ist eine Rundfunkproduktion aus dem Jahre 1943 unter der Leitung von Karl Elmendorff mit Maria Cebotari, Hans Hopf (enge Höhe), Josef Herrmann, Helena Rott, Kurt Böhme und Georg Hann. Während große Opernhäuser auf internationale Sänger und internationale Erfolge aus sind und in Originalsprache produzieren, obliegt es den kleineren Häusern bei uns, die Tradition, in deutschen Übersetzungen zu singen, aufrecht zu erhalten und in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Dabei ist doch hierzulande gerade die deutsche Sprache musikalisch erfolgreich auf dem Vormarsch wenn man sich die Verkaufszahlen von z.B. Helene Fischer, Tim Betzko und ähnliche Künstler der Popularmusik ansieht. Weltweit werden Lieder deutscher Komponisten und Opernwerke von z. B. Strauss, Wagner, Mozart (Entführung, Zauberflöte) aufgeführt. Englische Titel werden schon seit Jahren ins Deutsche übertragen (Jenseits von Eden u.ä.) und waren bzw. sind damit höchst erfolgreich. -Atemlos- war z.B. wesentlich erfolgreicher, als das englische Original Take a breath. Im Bereich der klassischen Oper oder ähnlichen Werken ist man fast ausnahmslos einen anderen Weg gegangen, nämlich in der Originalsprache zu singen; es geht, wie man weiß, auch anders. Der Verfasser wohnte z.B. in Budapest (Thalia Theater) einer ungarischsprachigen Count Ory (Rossini) Produktion mit Erika Miklosa bei und in Warschau einer polnischsprachigen Les Miserable Produktion welche, was die künstlerische Qualität anbelangt, jene in London um Längen geschlagen hatte. Mit den richtigen Künstlern ist es, wie all diese Beispiele belegen, möglich, auch ein internationales Publikum für diese Aufführungspraxis zu begeistern; man muß nur den Mut aufbringen, den ersten Schritt zu tun. Das Allee Theater hat diesen schon vor Jahren gewagt und der Erfolg gibt dieser Kammeroper Recht. Auch wenn die Opernsänger, die dort auftreten, manchen gar nicht oder weniger bekannt erscheinen, verfügen viele über Qualitätsstimmen, die man auf diesem Niveau an der Hamburgischen Staatsoper, in den Berliner Opernhäusern, der Bayrischen Staatsoper oder auch international antreffen könnte, da diese stimmlich dort ohne Schwierigkeiten bestehen könnten.
Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter -03.00 Allee Theater in Altona veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s