In the Stream of Love – Songs by Sibelius – Gerald Finley, Edward Gardner (Chandos, Note One)

Das erste mal, das dem Verfasser der Bass-Bariton Gerald Finley bewusst auffiel, war während eines Fluges mit British Airways nach New York, denn in deren Musikpaket befand sich ein CD Programm dieses Sängers mit Arien auf englisch gesungen. Eine volltönende und auch charakteristische Stimme, die mit sehr viel Feingefühl und  mit dem nötigen stimmlichen Durchsetzungsvermögen Arien von Verdi, Wagner und anderen Komponisten individuelle umzusetzen verstand. Dieses Einfühlungsvermögen in unterschiedliche Kompositions- und Textstrukturen kommt Gerald Finley auch in diesem Sibelius Programm entgegen. Die Lieder werden, was nicht alltäglich ist bei Chandos, in der original Sprache gesungen. Dabei gelingt es Gerald Finely jeden Titel  authentisch zu interpretieren und ihnen einen individuellen Klang zu geben. Das Bergen Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Edward Gardner sorgt dabei für einen hervorragenden Orchesterklang und das sowohl in den drei Orchesterstücken ( Pohjola’s Daughter, Romance und The Oceanides) , die durch einen transparenten Klang und einer beachtenswerten Innenspannung positive hervorstechen,  wie auch bei dem Liederzyklus In the stream of Life und den einzelnen Lieder. Eine CD die nicht nur Freunden finnischer Orchesterkompositionen und Liedkultur begeistern wird

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter a. Recitel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s