Heinrich von Herzogenberg: Die Geburt Christi – Matthias Beckert (CPO)

Das Herzogenberg Orchester Würzburg, unter der Leitung von Matthias Beckert, gelingt ein überzeugendes Orchesterklangbild. Genial, wie es dem Orchester z. B. gelingt, die Fassung „Vom Himmel hoch“, in einer völlig anderen Orchestrierung, als gemeinhin bekannt , auf großartige Weise brilliant umzusetzen. Das Werk „Die Geburt Christi“ op.90 ist in die drei Teile „Die Verheißung“, „Die Erfüllung“, „Die Anbetung“ unterteilt. Philipp Gaiser’s Bariton besticht durch seine prägnante Wortausdeutung und seinem individuellen Timbre. Auch wenn der Tenor Tillman Lichdi über ein weniger markantes Timbre verfügt, ist er hier überzeugend. Barbara Werner (Alt) erweist sich mit ihrem Timbre als Idealbesetzung für diese Partie. Alexandra Steiner’s instrumental geführter Sopran mutet leider etwas weniger charmant an. Benedikt Nawrath’s Tenor ähnelt ein wenig der Stimme von Tilman Lichdi; dennoch überzeugend. Auch wenn die Stimme von Michael Bauer etwas weniger prägnant klingt, in den Ensembleszenen sind die Stimmen ideal aufeinander abgestimmt. Diese Produktion ist trotz einiger, kleinerer Schwächen sehr hörenswert. Eine großartige Werkausdeutung.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter d. geistliche Werke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s