Stephan Rügamer

In Gustav Mahlers: Lied von der Erde

Das Detmolder Kammerorchester unter der Leitung von Alfredo Perl findet in der Version für Kammerensemble von Arnold Schönberg, einen transparenten, filigran anmutenden, eher streicherlastigen Klang, der aufgrund seines brillianten Grundtones gefangen nimmt. Seit der Verfasser Stephan Rügamer in einer Faustinszenierung an der Staatsoper in Berlin (er sang im ersten Teil den Faust vor seiner Transformation) gehört hatte, ist dieser von der Stimme des Sängers begeistert. Ein lyrischer Tenor mit einem individuellen Stimmtimbre, welches sofort gefangen nimmt. In dieser Produktion erweist er sich als idealer, feinsinniger Liedersänger, der den Text überaus differenziert ausdeutet. Gerhild Romberger besitzt einen eher hellen Mezzo. Auch ihr gelingt es, den Text einfühlsam und überaus differenziert auszudeuten. Gesamtbetrachtet eine hervorragende Interpretation dieses Werkes, das  nicht nur Freunde der Musik Gustav Mahlers begeistern wird.

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 07.36. Porträts R veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s