Philippe Jordan : Beethoven Sinfonien (Blue-ray, Arthaus Musik)

Die 1. Sinfonie wird schmissig und mit brilliantem Orchesterklang interpretiert. Flotte Tempi sorgen hier für eine kurzweilige Unterhaltung.  Die 2. Sinfonie wird dann deutlich getragener und auch mit einem perlenden Orchesterklang musikalisch ausgedeutet. Auch bei der 3. begeistert die Dynamik und vor allem das transparente Klangbild. Mit einem dramatischen und energiegeladenen Klangteppich gelingt es Philipp Jordan und dem Orchestre deL’Opera National de Paris, seine Zuhörer gleich zu Beginn förmlich mitzureißen; ein Spannungsbogen, der auch im getragenen zweiten Satz erhalten und bis zum Ende durchgezogen wird, insbesondere beim akzentuierten Bläsereinsatz. Die darauffolgende 4. besticht ebenfalls durch ihren brillianten Orchesterklang. Auch die 5. Sinfonie beginnt mit einer dramatischen Intensität, die sich bis zum Ende durchsetzt: eine großartige Werkinterpretation. Die 6. klingt ungleich unbeschwerter, fröhlicher, als die vorangegangene. Der zweite Satz der 7. Sinfonie klingt so anbiedernd gefällig, dass keinerlei Stimmung aufkommen will und man am liebsten gleich in den dritten Satz gehen will. Die 8. wird dann wiederum deutlich differenzierter interpretiert und auch die 9. mit ihrem energischen Beginn macht neugierig, zumindest bis zum letzten Satz; der wird übereilt heruntergespult und auch die Solisten bilden keine Einheit. Ricarda Merbeth klingt leider schrill und uncharmant, Robert Dean Smith preßt etwas, klingt aber noch am besten neben dem herausragenden Günther Groissböck (Bass). Daniele Sindram singt den Mezzopart. Der Choeur  de L’Opera de Bastielle hingegen klingt brilliant. Gesamtbetrachtet: eine überwiegend sehr gelungene Einspielung aber leider nicht d u r c h g e h e n d , obgleich der Klang des Orchestre deL’Opera National de Paris unter der Leitung von Philippe Jordan bei allen 9 Sinfonien grandios ist. Die Schwächen liegen in der musikalischen Ausdeutung. Das interpretatorische Niveau schwankt, zwischen hervorragend (Sinfonien 1-4), gut (5,6 & 8) bis geht gar nicht (7. Sinfonie).

Arthaus Informiert:

Otto Klemperer’s Long Journey through his Times

Kat.Nr.: 109289 (2x DVDs + 2x Audio CDs) | 109291 (2x DVDs + 2x 180g Vinyl LPs) +++LIMITIERTE EDITION+++

Die einzigartige Edition enthält zwei wegweisende Dokumentationen von Philo Bregstein, ein 180 Seiten umfassendes Buch mit zusätzlichen Beiträgen von renommierten Musikwissenschaftlern sowie einer großen Anzahl an seltenem Fotomaterial, und exklusiv den kompletten Audio Mitschnitt des letzten Konzerts vom 26. September 1971, digital neu gemastert, auf 2 Audio CDs oder 2 180g Vinyl LPsund noch nie vorher gesehene Interviews von 1972 mit Klemperers engen Bekannten Ernst Bloch und Pierre Boulez.

Orchestra, Chorus: New Philharmonia
Conductor: Otto Klemperer
Director: Philo Bergstein

Otto Klemperer was doubtlessly one of the most important and most influential conductors of the 20th century. His interpretations of Gustav Mahler, Richard Wagner, Ludwig van Beethoven and Johannes Brahms still belong to the standard for all generations of conductors today. In Philo Bregstein’s film OTTO KLEMPERER’S LONG JOURNEY THROUGH HIS TIMES – restored, re-edited and finally available again after 20 years – you can follow Klemperer’s journey from Germany to the USA, back to Hungary and lastly to London, documented with a lot of detail and archive material. This film is a unique filmography that you will find nowhere else. KLEMPERER THE LAST CONCERT shows exclusive film material of rehearsals and the “last” concert on September 26, 1971 in London in a documentary that can be called Klemperer’s musical legacy on film. The history and genesis of the films, Klemperer’s obvious significance as a musical visionary and his legacy to the generations of musicians after him are included in the over 180-page book accompanying the special edition. It brings together introductions by the director and his team, special discourses by renowned musicologists and a collection of rarely seen photographs. As special features this edition includes not only the complete audio recording on 2 CDs – digitally remastered – of the last concert from London, but also never before seen filmed interviews with Pierre Boulez and Ernst Bloch from 1972.

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.02. Arthaus (DVD und Blue-ray) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s