Mascagni: Cavalleria Rusticana/Leonvacallo: I Pagliacci Zürich 2009 (Blue-ray, Arthaus Musik)

Eine rundum gelungene Aufführung. José Cura ist ein Vollblutsängerdarsteller; er stellt die beiden Rollen Canio und Turiddu nicht nur dar; er geht in der Interpretation schon bis an darstellerische Grenzen: einfach grandios. So kann es passieren, dass bei der großen Canio Arie in den Nachspann hineingeschluchzt wird.  Aber er reißt eben auch seine Bühnenkollegen zu Höchstleistungen mit. Die gleiche Intensität überträgt sich auch auf seine gesangliche Leistung. Strahlend und dramatisch, in der Höhe ist er grandios: fantastisch die Intensität in der Bajazzo Schlußszene.

Die Bühne bei der Cavallerian Rusticana wird in eher düstere Farben getaucht. Oben ein angedeuteter Himmel mit vorbeiziehenden Wolken, ein großes, wuchtiges Kirchenportal und davor ein kleiner Platz, auf dem das Verhängnis seinen Lauf nimmt. Die Lucia in Cavalleria Rusticana wird von Iréne Friedli bravourös dargestellt und gesungen. An manchen Stellen ist sie durch ihre Bühnenpräsenz einfach dominierend. Paoletta Marrocu als Santuzza kann sich nicht immer vokal richtig in dieser Rolle durchsetzen, manches klingt vokal etwas dünn. Cheyne Davidson klingt in der Rolle des Alfio manchmal wie ein Cowboy in Sizilien und Liliana Nikiteanu könnte die Rolle der Lola auch mit etwas mehr Charme verkörpern.

Carlo Guelfi singt in dieser knallbunten Pagliacci Inszenierung einen mitreißenden Prolog. Fiorenza Cedolins gestaltet die Rolle der Nedda mit  perfektem Stimmsitz und einer gut plazierten Stimme, mit Charme und zum Ende mit der nötigen Dramatik: grandios. Gabriele Bermúdes gelingt als Silvio ein hervorragendes Rollenporträt. Das gelingt auch Boiko Zvetanov als Peppe. Stefano Ranzani und dem Orchester des Opernhauses Zürich gelingen ein grandioser Klangteppich, von dem vor allem Fiorenza Cedolins profitiert, die zu jeder Zeit vom Orchester und dem Dirigenten auf Händen durch die gesamte Partitur getragen wird. Eine stimmungsvolle, großartige Opern Blue-ray, die man unbedingt gesehen haben sollte.

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.02. Arthaus (DVD und Blue-ray) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s