Johannes Moser, Andrei Karobeinikov spielen Rachmaninov: Works for Cello and Piano / Prokofiev / Scriabin-

Johannes Moser am Cello und Andrei Korobeinikov am Klavier sind zwei Musiker die adäquart aufeinander abgestimmt musizieren, aufeinander eingehen und jedem seinen eigenen Interpretationsspielraum lassen. Johannes Mosers warmer Cello klang, sein intensives, tief in die Musik ein-und durchdringendes Verständnis kommen bei diesen Werken besonders gut zum tragen.  Das gezeigte Repertoire umfasst  von Prokofiev die Sonate op.119 und das Adagio aus Cinderella, von Rachmaninov die Sonate op.19 und die Vokalise op. 34 No. 14 und von Alexander Scriabin die Romanze aus dem Jahre 1890. Andrei Korobeinikov’s sensitives, gefühlvolles Spiel, seine Weichheit und sein berückendes Piano, die Virtuosität und gleichzeitig auch wie er sich zurückzunehmen versteht, zeugen von einer großen Meisterschaft auf dem Gebiet des Klavierspiels. Die Tiefsinnige, gefühlvolle Ausdeutung mit einer Innenspannung die von der ersten bis zur letzten Sekunde gehalten wird machen den Reiz am musizieren dieser beiden Künstler aus.

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 07.22. Porträts K, 07.26. Porträts M veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s