Aufsichtsratsvorsitzende ( Prof. Barbara Kieseler ) ruiniert mutwillig die Hamburgische Staatsoper

Es wird mir immer wieder ein Rätzel bleiben wie eine Person, die offensichtlich keine Ahnung von der Materie hat, in einen Aufsichtsrat gewählt werden kann. Dieses ist vor einigen Jahren in Hamburg geschehen. Hinzu kommt, daß hier ganz offensichtlich auch noch ein erheblicher Interessenkonflikt besteht. Auf der einen Seite ist Frau Prof. Barbara Kieseler als Senatorin, trotz ihrer offensichtlich Unfähigkeit nach der Wahl in ihrem Amt als Kultursenatorin bestätigt worden. Auf der anderen Seite ist sie als Aufsichtsratvorsitzende der Hamburgischen Staatsoper für den künstlerischen Verfall dieses Hauses verantwortlich, der sich in der neuen Spielzeit ( 5 neue für Hamburg, Kahlschlag in der Hamburgischen Staatsoper ) empfindlich bemerkbar gemacht hat. Herr Mischke fabulierte etwas vom Glamour den Herr Nagano nach Hambrug bringt. Ein Blick in den Spielplan verrät, wir sind noch weiter davon entfernt als vorher. Die “ Glamourstars“ die die Staatsoper für diese Saison aufzubieten hat, sangen bereits in der Ära Young in Hamburg. Allerdings mit einem Unterschied, die “ Nebenrollen “ konnten erstklassig besetzt werden. Das dieses jetzt nicht mehr geschehen kann, haben wir unserer Kultursenatorin und Aufsichtsratvorsitzenden  zu verdanken. Stattdessen holte sie  die Zweitklassigkeit in unser Haus ( 5 neue für Hamburg ). Diese Frau muß auf Grund dieses offensichtlichen Interessenkonfliktes sowohl als Senatorin für Kultur ( weil sie diese verhindert ) und als Vorsitzende des Aufsichtsrates, wegen Unfähigkeit gepaart mir maßloser Ignoranz und Arroganz sofort zurücktreten ( Senat ) und abgewählt werden ( Hamburgische Staatsoper ), bevor diese Frau dieser Stadt und der Hamburgischen Staatsoper einen noch größeren  Schaden zufügen kann, als es eh schon geschehen ist. Ich Frage mich hier,  was man ihr dafür geboten haben muß, daß sie diesen künstlerischen Verfall zulassen konnte. War der Preis vielleicht eine weitere Amtszeit gewesen?

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 18.Aktuelles ( Politik, Kultur u. a. ) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s