Francis Poulenc: Dialogues des Carmélites ( Hamburg, d. 25.02.2015 )

An diesem Abend zelebrierten die Philharmoniker Hamburg und dirigierte Simone Young einen Poulencklangteppich voller Spannung und Energie. Die Partien waren bis in die letzten Rollen herausragend besetzt. Amanda Roocroft vokale und physische Darstellung der Madame Croissy war erschütternd und ergreifend zugleich. Ricarda Merbeth Madame Lidoine stand dem in nichts nach. Die Blanche wurde von Liana Aleksanyan, die in dieser Rolle ihr Debut wurde ihre Rollen in allen chatierungen, der erst schüchternen und dann immer stärker werden persönlichkeit voll gerecht. Wolfgang Schöne sang den Marquis, Dovlet Nurgeldiyev besach als Chevalier, ebenfalls bewundernswert Katja Piewecks Mére Marie. MelissaPetit sang an anrührende Constance. Renate Springler bestach als Jeanne. In weiteren Rollen sangen Daniel Todd den Premier Commissaire, Stanislav Sergeev den Deuxieme Commissaire, Jan Buchwald den Geolier, Susanne Bohl die Mathilde und Jürgen Sacher den L’aumonier. Blieb in der ersten Vorstellung die ich sah noch die Blnache vom Fallbeil verschont, so war es diesesmal die vorletzte Carmeliterin der dieses Schicksal erspart blieb. Auch an diesem Abend kam ein Fallbeil nicht hernieder, Glück gehabt.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter P.02. Francis Poulenc veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s