Giuseppe Verdi: Attila ( Rom, d. 25.05.2012; CD – Mitschnitt )

Riccardo Muti ist leider dafür bekannt, das bei ihm immer alles gleich klingt, so kling leider auch diese Attila Produktion wieder einmal nach Macbeth, gleiches Thema und so gut wie keine Variationen. Der Chor ist dafür phänomenal, präsent und spannend von der ersten bis zu letzten Note. Tatiana Serjan bietet uns eine Odabella der leider mancher Spitzenton von Herrn Muti getrichen wurde, die aber dennoch ein überzeugendes stimmgewaltiges Rollenporträt gelingt auch wenn sich manchmal ein etwas zu präsentes Vibrato einschleicht. Ildar Abdrazakov ist hier in der Titelpartie wesentlich präsenter und auch prägnanter als in der zuvor besprochenen Macbeth Produktion. Giuseppe Gipali bietet und einen Foresto wo jeder Ton sauber ausklingt, es wird nicht gequetscht, oder nachgedrückt, die Stimme wird schlank geführt und er ist hundertprozentig rollendeckend. Nicola Alaimo bietet uns eine großartigen Ezio. Die gesamte Produktion befindet sich gesanglich auf höchsten Niveau.

Advertisements

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 02.25.operapassion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s