Britten Gloriana ( Hamburg, d. 27.03.2013 )

Britten Gloriana ( Hamburg, d. 27.03.2013 )

Sowohl Simone Young, wie auch die Philharmoniker Hamburg waren an diesem Abend in best Form.
Wie auch schon bei Billy Bubb und Midsummernight Dream wurde hier der Musik Brittens auf höchsten Niveau genüge getan.
Der Höhepunkt des Abends war Amanda Roocroft in der Rolle der Queen Elisabeth I., ihre Stimme hat in den letzten Jahren an Ausdrucksstärke und dramatischem Tiefgang enorm dazugewonnen.
Helen Kwon gelang es an diesem Abend an das hohe Niveau, welches sie einst in Riehms Gehege an den Tag gelegt hatte, mühelos anzuknüpfen.
Es war eine ihrer besten Rollen in der ich sie je gehört habe, wenn sie auch leider im Schlußduett mit Amanda Roocroft, als sie um das Leben ihres Bruders ( Roberto Devereux ) kämpfte auch gesanglich den kürzeren zog.
Ein weiterer Höhepunkt war Rebecca Jo Loeb als Frances, auch hier ein wundervolle Stimme und eine großartige Rollenausdeutung.
Robert Murray sang einen hervorragenden Roberto und Moritz Gogg stand diesem als Lord Mountjoy nichts nach.
Desweiteren ebenfalls hervorragend Alfredo Daza als Sir Robert Cecil, Clive Bayley als Sir Walter Raleigh, Viktor Rud als Henry Cuffe und Tigran Martirossian als Blind Ballad Singer.
Melissa Petit sang leider die etwas weniger dankbare Rolle der Lady-in-Waiting und Chris Lysack war als Master of Ceremonies zu hören gewesen.

Werbeanzeigen

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter B.01. Benjamin Britten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s