Marius Vlad

Marius Vlad

Der Tenor wurde 1970 in Cluj-Napoca (Klausenburg), Rumänien, geboren und studierte Gesang an der Musikakademie in Cluj-Napoca.
Zu seinen Auszeichnungen gehören bis dato der erste Preis beim Traian Grosavescu Wettbewerb für Tenöre in Lugoj 1995, der dritte Preis beim Robert Schumann Wettbewerb in Zwickau 1996 und der erste Preis beim Hariclea Darclée Gesangswettbewerb in Brăila, Rumänien 1997 .
Sein Konzertdebüt erfolgte 1991 mit Beethovens 9. Sinfonie, sein Operndebüt gab er 1992 als Lenski (»Eugen Onegin«).
Sein Repertoire Umfaßt Opern von Mozart (Don Ottavio in »Don Giovanni«, Tamino in »Die Zauberflöte«), und Händel (»Der Messias«, »Judas Maccabäus«, »Israel in Ägypten«), bis hin zu zeitgenössischer Literatur wie beispielsweise Benjamin Brittens »War Requiem«, »Serenade« und Honeggers »Le Roi David« sowie wichtige Partien wie Alfredo (»La traviata«), Rodolfo (»La bohème«), Alfred (»Die Fledermaus«), Nemorino (»L’elisir d’amore«) , Pinkerton (»Madama Butterfly«), Don José (»Carmen«), Turiddu (»Cavalleria rusticana«), Canio (»Pagliacci«), Don Carlo (»Don Carlo«), Radames (»Aida«) und Manrico (»Il trovatore«). Als Folge seiner stetigen stimmlichen Entwicklung folgten dann Partien wie Calaf (»Turandot«), Otello (»Otello«), Samson (»Samson et Dalila«), Don Alvaro (»La forza del destino«), Erik (»Der fliegende Holländer«) und Lohengrin (»Lohengrin«).
Seine Stimme wird als kraftvoll, gefühlvoll und intelligent.beschrieben, wie eine Stimme intelligent sein kann ist mir allerdings schleierhaft.
Die Stimme ist gut fokussiert und wird ohne unnötige Kraftanstrengung in den Raum hinein projiziert ( Gralserzählung ) an seiner Gesangstechik könnte sich ein Herr Schader ein Beispiel nehmen.
Sein Otello ( Schlußszene )wird tenoral gesungen und auch hier wird die Stimme schlank geführt.
Überflüssig Tränenergüsse bleiben dem Hörer erspart .
Sein Nessun d’orma hingegen könnte mit etwas mehr Eleganz und weniger Arroganz gesungen werden.
Bisher gastierte er in Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Holland, Italien, Österreich, Bulgarien, Schweiz, Serbien, Spanien, Polen, Tschechien, Slowakei, Türkei, Ungarn) und Japan wo er mit Dirigenten wie Rafael Frühbeck de Burgos, Enoch zu Guttenberg, Julien Salemkour, Gennady Rozhdestvensky, Peter Ruzicka, oder Alexis Hauser zusammengearbeitet hat.
Für 2013 ist in der Staatsoper Berlin und der Mailänder Scala im Rheingold« unter der Leitung von Daniel Barenboim der Froh geplant.
Ferner gibt er seit 15 Jahren Gesangsunterricht.
2010 wurde er als bester Opernsänger Rumäniens geehrt und erhielt für seine Tätigkeit als Pädagoge den Preis »Elite 10 Rumänien«.

CD: Samson & Dalila 2007
Zahlreiche Videos auf Youtube.

Werbeanzeigen

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 07.44. Porträts V veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s