8. Aufzug: Beweise

Kaum das die Polizei Sir Gianellos Haus verlassen hatte wandte sich Tim an Jameson Parker.
“Haben sie noch das Videoband mit dieser Talkshow vom letzten Freitag?”wollte Tim dann wissen.
“Selbstverständlich, warum?”
“Wir sollten uns diese Talkshow noch einmal ansehen, vielleicht befindet sich ja etwas auf dem Band, was uns bisher entgangen ist.
“Meinst du?” warf Melanie zweifelnd ein.
“Versuchen wir es,” erklärte er ihr als sie mit dem Fahrstuhl in den Keller fuhren wo sich ein Vorführraum oder besser gesagt ein kleines Kino befand wo mehrere bequeme Sessel und Tische angeordnet standen.
Tim und Melanie nahmen ziemlich weit vorn platz.
Das Licht wurde gelöscht und die Aufzeichnung der Sendung wurde gestartet.
Zweieinhalb Stunden später hatte sie diese Tortur hinter sich gebracht, ergebnislos wie Tim einräumen mußte.
Am nächsten morgen kam man dann dahingegen überein, das sich Tim auf den Weg machte, den zweiten Tatort einmal näher in Augenschein zu nehmen.
Gleich nach dem Frühstück machte er sich also auf den Weg dorthin und parkte den Wagen in der Tiefgarage.
Der Fahrstuhl brachte ihn schließlich in den ersten Stock.
Dort mußte er allerdings feststellen das die Tür noch versiegelt war, also fuhr er hernieder ins Erdgeschoß und ging von dort aus einmal ums Haus herum zur Rückseite, zu den Balkons.
Jene wurden links und rechts von jeweils einem Betonträger gestützt.
An einem dieser Träger kletterte Tim hinauf und schwang sich sportlich über die Brüstung.
Danach zückte er dann ein kleines Spielzeug, mit welchem er die Balkontür mühelos öffnete um sich auf diesem Wege unbemerkt zu tritt zur Wohnung zu verschaffen.
Die Wohnung wirkte sauber und aufgeräumt.
Er ging ins Schlafzimmer, das Bett war unbenutzt.
Auf dem Nachttisch befand sich eine Schmuckschatulle und oben auf ein einzelner Ohrring.
Tim erkannte ihn sofort, es war jener Ohrring den Sarah Danken an jenem Freitag getragen hatte, als der Mord passierte nur das es in der Sendung noch zwei davon gab.
Bei der Durchsicht der Schmuckschatulle konnte er den zweiten dazu passenden nicht finden, also steckte er den einen erst einmal in eine kleine Plastiktüte und ging in den Flur.
Auf einer kleinen Kommode mit Spiegel erspähte er eine Handtasche.
Er griff zu ihr und lehrte sie vorsichtig aus, als er sich davon überzeugt hatte das sich auch wirklich nichts mehr in der Tasche befand tastete er das Futter vorsichtig ab.
“Bingo,”schoß es ihm durch den Kopf als er mit einem kleinen Taschenmesser bewaffnet das
Futter an einer Stelle aufschlitzte und einen kleinen Schlüssel hervorzauberte welcher mit einer kleinen Nummer, 345 versehen war.
Dann packte er alles Stück für Stück wieder zurück und wurde auf diesem Wege erneut fündig.
Der zweite Ohrring war in der Handtasche gewesen und an ihm hatte sich ein kleiner roter Fussel verfangen.
Er steckte auch diesen Ohrring in die gleiche Plastiktüte und ließ seine Beute dann in seiner Hosentasche verschwinden.
Danach ging er zurück ins Wohnzimmer und öffnete verschiedene Schranktüren und fand schließlich wonach er gesucht hatte, Fotoalben.
Bei der sorgfältigen Durchsicht stieß er auf verschiedene Familien-,College- und Schulfotos.
Hochzeits- und Urlaubsfotos traten dabei ebenso zu tage
Er legt die Alben wieder zurück jedoch nicht ohne zuvor das eine bzw. andere markante Foto an sich genommen zu haben.
Dann verließ er die Wohnung auf den selben Wege auf welchem er sie auch betreten hatte.
Begab sich zurück in die Tiefgarage und verließ selbige mit seinem Wagen wobei er leider das Pech hatte eine besonders markante Rechtskurve etwas zu scharf genommen zu haben und ein knirschen unter seinen Rädern bemerkte.
Tim stoppte den Wagen und stieg aus, gelbe Splitter eine Baustellenbeleuchtung säumten eine Ecke der Kurve, die er so eben, wie schon erwähnt etwas zu scharf, genommen hatte.
Er hob interessiert seine Augenbrauen und betrachtete sich dann seine Reifen etwas näher.
Kleinste Splitter waren im Profil hängen geblieben. Er ging zurück in die Tiefgarage um noch anderen Reifen zu inspizieren.
Danach zückte Tim sein Handy und es vergingen keine zwei Stunden dann hatte er den gesuchten Wagen und die dazugehörenden kleinen Splitter im Reifen gefunden.
Als nächstes machte er sich dann auf den Weg zum Flughafen.
Keine 20 Minuten später und er hatte das zum Schlüssel passende Schließfach gefunden und es geöffnet.
Ein kleiner Karton kam zum Vorschein und in diesem befanden sich 4 Disketten.-
Unverzüglich wählte er die Nummer von Frank Gordens Büro.
Dieser brütete gerade über einer Akte als sein Telephon klingelte
An Hand der aufleuchtenden Nummer auf dem Display wußte er sofort wer am anderen Ende war.
“Ja Tim, worum geht es?
Was haben sie herausgefunden?
Wie, sagen sie das noch einmal?
Sie wissen war Edward Cornwell und Sarah Danken ermordet hat. Und sie sind sicher das er es wirklich war?
Wie bitte, sie sind was….?!? Sie sind einfach so in ihre Wohnung eingedrungen und haben….
Was haben sie.!?! …Sie haben Beweismaterial einfach so mitgehen lassen.
Sagen sie mal, sind sie denn noch zu retten.
Ja! Ja ich werde mich selbstverständlich sofort mit Inspektor Conrad in Verbindung setzen und hoffen wir beide, das er ihnen nicht den Kopf abreißen wird.
Wie Apropos reißen, sie wollen noch eine Teppichprobe aus dem Büro des Ermordeten
Wo sollen wir uns treffen, wie ja, ja, ich werde alles veranlassen.
In drei Stunden also dann.
Nein machen sie sich keine Sorgen, bis gleich.

Über godenrath

Opernexperte
Dieser Beitrag wurde unter 11.01. Sir Gianello und der tote Moderator veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s